Satzung


des Vereins zur Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege Bad Sooden-Allendorf


§1 Name und Sitz des Vereins


  1. Der Verein führt ab Eintragung in das Vereinsregister den Namen


Pro Gesundheit Bad Sooden-Allendorf e.V.


  1. Sitz des Vereins ist 37242 Bad Sooden-Allendorf, Werra-Meißner-Kreis


§2 Zweck des Vereins


  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung.

  2. Der Verein stellt sich folgenden Aufgaben:

  1. Förderung von wissenschaftlichen, insbesondere medizinisch-wissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Gesundheitspflege.

  2. Verbreitung der Kenntnisse in der Gesundheitspflege insbesondere auf dem Gebiet der Prävention und Rehabilitation in der Öffentlichkeit in Wort, Bild und Ton, durch Druckschriften, Vorträge und Veranstaltungen.

  3. Planung und Organisation gemeinsamer Gesundheitstage für Öffentlichkeit sowie Fachpersonal.

  1. Der Zweck des Vereins ist nicht auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet. Etwaige Gewinne dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Gewinnanteile.


§3 Mitgliedschaft


  1. Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden, die aus beruflichen oder persönlichen Gründen oder in Erfüllung ihrer satzungsgemäßen Aufgaben an der Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege interessiert sind.

  2. Die Mitgliedschaft wird erworben durch schriftliche Beitrittserklärung, über deren Annahme der Vorstand durch Beschluss entscheidet.

  3. Die Mitgliedschaft geht verloren bzw. endet

a) durch Tod, bei juristischen Personen durch deren Auflösung

b) durch Austritt, der schriftlich zu Händen des Vorstandes unter Einhaltung

einer dreimonatigen Frist zum Ende eines Kalenderjahres erklärt werden

kann.

  1. Durch Ausschluss auf Grund eines Beschlusses der Mitgliederversammlung


§4 Beiträge und Geschäftsjahr


  1. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 10,00 € kalenderjährlich

  2. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Das erste Jahr ist ein Rumpfgeschäftsjahr, es

beginnt mit der Eintragung des Vereins in das Vereinsregister und endet am darauf folgenden 31. Dezember.


§5 Organe des Vereins


Die Organe des Vereins sind:


  1. Der Vorstand

  2. Die Mitgliederversammlung


§6 Vorstand


  1. Der Vorstand besteht aus 5 von der Mitgliederversammlung gewählten Mitgliedern.

Der Verein wird durch 2 Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten.

  1. Die Mitgliederversammlung bestimmt aus der Mitte der gewählten Vorstandsmitglieder

  1. Den Vorsitzenden

  2. den stellvertretenden Vorsitzenden

  3. Kassenwart

  4. 2 Beisitzer gleichzeitig Schriftführer

  1. Die Mitglieder des Vorstandes werden für die Dauer von 4 Jahren gewählt.

Die Amtsdauer endet jedoch erst mit dem Schluss der Mitgliederversammlung, in der Neuwahlen stattgefunden haben.

Bei vorzeitigem Ausscheiden ist in der nächsten Mitgliederversammlung Ersatzwahl bis zum Ende der Amtsperiode vorzunehmen.


§7 Rechte und Pflichten des Vorstandes


  1. Dem Vorstand obliegen die Leitung der Geschäfte, die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und die Verwaltung des Vereinsvermögens.

  2. Die Beschlüsse des Vorstandes werden in Sitzungen gefasst, die der Vorsitzende einberuft.

Der Vorstand ist bei Anwesenheit von mindestens 3 Mitgliedern beschlussfähig.

Wenn kein Vorstandsmitglied widerspricht, können Beschlüsse auch im schriftlichen Umlaufverfahren gefasst werden.

Über die Beschlüsse des Vorstandes sowie der Sitzungen ist ein schriftliches Protokoll

zu erstellen, dass von zwei Vorstandsmitgliedern unterzeichnet werden muss.

  1. Beschlüsse des Vorstandes bedürfen der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, im Falle seiner Verhinderung die seines Stellvertreters.


§8 Beirat


  1. Zur Unterstützung und Beratung des Vorstandes kann die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes einen Beirat bilden.

Der Beirat hat lediglich beratende Stimme.



§9 Mitgliederversammlung


  1. Die Mitgliederversammlung beschließt insbesondere über


  1. den Jahresabschluss und den Bericht des Kassenwartes

  2. die Entlastung des Vorstandes

  3. Neuwahlen

Die Mitgliederversammlung kann beschließen, dass bestimmte Geschäfte und Rechtsverhandlungen des Vorstandes der Genehmigung durch Beschluss der Mitgliederversammlung bedürfen.

Diese Bestimmung hat nur vereinsinterne Bedeutung und ist ohne Einfluss auf die Vertretungsbefugnis des Vorstandes nach außen.

  1. Eine ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich statt. Diese Versammlung sollte im ersten Quartal eines Jahres stattfinden, wobei der Geschäfts- und Rechnungsbericht abzugeben ist.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden auf Beschluss des Vorstandes oder auf schriftlichen begründeten Antrag von mindestens 1/3 der Vereinsmitglieder statt.

  1. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch schriftliche Einladung.

Die Einladung muss allen Mitgliedern unter Bekanntgabe der Tagesordnung 7 Tage vorher schriftlich zugehen.

  1. Bei Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

Bei Wahlen ist, wenn sich nicht alle anwesenden Mitglieder mit der öffentlichen Wahl einverstanden erklären, schriftliche geheime Abstimmung durch Stimmzettel erforderlich.

Beschlüsse, durch die die Satzung geändert wird und Beschlüsse über die Auflösung bedürfen einer Mehrheit von dreiviertel der anwesenden Mitglieder.

Es muss mindestens die Hälfte der eingetragenen Mitglieder anwesend sein.



  1. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind in einem schriftlichen Protokoll festzuhalten und von 2 Vorstandsmitgliedern zu unterzeichnen.

Die Protokolle werden in der nächsten Mitgliederversammlung verlesen. Erfolgt kein Einspruch, so gelten sie als genehmigt.

  1. Beschlüsse über Satzungsänderungen und über die Auflösung des Vereins sind dem zuständigen Finanzamt anzuzeigen.


§10 Ausschluss


Der Ausschluss eines Vereinsmitgliedes bedarf der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung.

Der Beschluss bedarf einer Mehrheit von dreiviertel der abgegebenen Stimmen. Es muss die Hälfte der eingetragenen Mitglieder anwesend sein.

Der Ausschluss ist nur zulässig, wenn ein Vereinsmitglied nachhaltig den Interessen des Vereins oder seiner Zweckbestimmung zuwider handelt oder mit der Zahlung von mehr als 2 Mitgliedsbeiträgen in Verzug ist.


§11 Veröffentlichungen


Veröffentlichungen des Vereins erfolgen in den entsprechenden Pressorganen.


§12 Auflösung des Vereins


  1. Im Falle der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins der TSG 1861 e.V. Bad Sooden-Allendorf zur gemeinnützigen Verwendung zu.

  2. Die Mitglieder des Vereins erhalten bei Auflösung oder Aufhebung weder die von ihnen eingezahlten Beiträge oder sonstige Sachleistungen zurück.


Das gleiche gilt bei ihren Ausscheiden.


§13 Alle in der Satzung verwendeten Personenbezeichnungen gelten sowohl für weibliche als auch für männliche Personen.



Claus-Dieter Schidlack Stefan Lauer Gerhard Fischer Carmen Lauer Doris Fischer

1. Vorsitzender stellv. Vorsitzender Kassenwart Beisitzer Beisitzer




Bad Sooden-Allendorf, 06. Februar 2009